Indische Gewürze die Sie in Ihrer Küche haben sollten

März 13, 2017 | | Kommentare deaktiviert für Indische Gewürze die Sie in Ihrer Küche haben sollten

Die indische Küche  ist ganz einfach eine ganz besondere. Dank der Geschichte des Landes in den vergangenen Jahrhunderten bietet sie einen großen Mix aus orientalischen Einflüssen gepaart mit Zutaten, die auch wir hier in Deutschland und Europa kennen und schätzen. Zwar können auch wir hier versuchen, uns an die vielen tollen Rezepte aus Indien zu setzen, aber häufig scheinen wir feststellen zu müssen, dass es eben doch nicht so gut schmeckt wie in Indien selber, oder zumindest in den indischen Restaurants hier. Woran scheint das zu liegen? Ein interessanter Ansatz könnte mit der Wahl der richtigen Gewürze zusammenhängen, denn diese machen oft den Unterschied. Wir möchten Ihnen daher hier einige indische Gewürze vorstellen, die Sie ganz einfach brauchen, wenn Sie so authentisch wie möglich indische Rezepte nachkochen wollen.

Kreuzkümmel – man kennt es auch als das Gewürz in den Falafel und wird gerne aufgrund seines erdigen Geschmacks verwendet. Es ist geschmacklich leicht, aber einnehmend und passt gut zu vielen anderen Gewürzen.

Koriander – Koriander erlebt hier aktuell so etwas wie eine Neugeburt. Natürlich ist es schon lange bekannt, aber momentan findet es sich in vielen Rezepten, so auch in vielen aus Indien. Die Samen sind dabei ein absolutes Muss für Garam Masala, zudem wird davon ausgegangen, dass sie gegen einen unruhigen Magen helfen.

Senfsamen – hierbei muss man zunächst zwischen den Farben der Samen unterscheiden, denn wir kennen meist eher die gelblichweißen Samen, während in der indischen Küche meist die schwarzen Samen Verwendung finden. In heißen Öl gewendet bis sie aufplatzen und dann zusammen mit dem Öl in die Verarbeitung weiterer Rezepte, schon hat man ein Grundrezept für die indische Küche. Der Geschmack wird hier auch als sehr erdig bezeichnet.

Ingwer – gut im Tee, gut im Kuchen, noch besser aber in den vielen Rezepten Indiens. Hier sollte man aber vorsichtig zu Werke gehen, denn Ingwer ist nicht für jeden etwas. Süßlich herb kann es aber bei vielen Gerichten den Ausschlag geben.

Garam Masala – dies ist kein Gewürz an sich, sondern eine typisch indische Gewürzmischung, ähnlich wie die Kräuter der Provence aus Frankreich. Das spannende hier ist, dass man sagt, jede indische Familie hätte ihr ganz eigenes Rezept dafür, aus was – und in welchen Mengen – ihr Garam Masala besteht.

Kurkuma – leuchtend gelb hat es gleich mehrere Vorteile. Zum einen ist es unerlässlich für ein gutes Curry, zum anderen soll es auch entzündungshemmend wirken. Des Weiteren findet Kurkuma als Nahrungsfärbung Verwendung.

Kardamom – „weniger ist mehr“ lautet hier die Devise, denn dieses Gewürz ist sehr intensiv im Geschmack. Frisch gemahlen finden sie in Tees – besonders im Chai – sowie in vielen Curries Verwendung und kann wirklich den Unterschied machen.

Neben diesen gibt es natürlich noch unzählig viele andere, aber gehen Sie es einfach an und toben Sie sich den oben genannten aus.



Comments are closed